Drehgestelle

30.10.05

Home
Aufgaben
Regeln
Prüfablauf
Drehgestelle
Impressum

 

Um einerseits doppelte Arbeit zu vermeiden und anderseits zu verhindern, dass jeder neue Drehgestelle entwickelt, und wir nachher mehrere verschiedene Drehgestelle eines Typs von verschiedenen Leuten haben, wurde der Ordner Fahrwerke eingeführt. Dort sind einige Drehgestelle von Thomas Gabler und mir enthalten, die beim Vorbild sehr häufig Verwendung finden.

Da die Bezeichnungen der Drehgestelle wahrscheinlich nicht jedermanns Sache sind, habe ich eine kleine Tabelle zusammengestellt, die Euch hoffentlich weiterhilft. In dieser Tabelle finden sich natürlich nicht alle Drehgestell-Bauarten, die es im Vorbild gibt. Das ist aber auch gar nicht notwendig, da sich viele Drehgestelle sehr ähnlich sind, und deren Unterschiede untereinander bei der für Zusi vereinfachten Darstellung sowieso nicht erkennbar wären.

Dateiname Bemerkung Beispielwagen
BA641 Kasten-Drehgestell mit waagerecht auslaufenden Wangen Snps719
BA652 ähnlich zu BA641, jedoch mit abgeschrägt auslaufenden Wangen Fals180
BA710 ähnlich zu den im Vorbild noch vorhandenen BA711, 713, 714 Samms709, 710, Faals150, 151
DRRS675 Talbot Schnellfahrdrehgestell Talbot-Cargo-Sprinter, Sgss-y703, bzw. Sgss703
Einzelachse_d=1000 auch für Laufkreisdurchmesser 920mm verwendbar für nahezu alle zweiachsigen Güterwagen verwendbar
Minden_Dorstfeld_931 älteres Drehgestell, nur noch bei wenigen DB-Wagen vorhanden in Zusi meines Wissens kein Wagen vorhanden
Minden_Siegen_661 Kastendrehgestell, BA664 ist ähnlich in Zusi meines Wissens kein Wagen
Talbot auch nicht mehr taufrisch; im Vorbild recht häufig bei Kesselwagen bei einigen Kesselwagen möglich
Y25 UIC-Standard-Drehgestell, in vielen verschiedenen Ausführungen für verschiedene Radsatzlasten gebaut; Einsatz bei modernen Güterwagen u.a. bei R(e)s, R(e)gs, Containertragwagen, neuere Kesselwagen usw.

Vor allem die Unterscheidung der Kastendrehgestelle der 6xxer Bauarten ist zugegebener Maßen nicht leicht. Wenn es dazu Fragen gibt, bitte bei mir melden!

Folgende Hinweise könnten für den ein oder anderen noch nützlich sein:

Normalerweise sind Drehgestelle im Vorbild um einiges niedriger als der Rahmen des Güterwagens. Würde man das so im Zusi darstellen, könnte man möglicherweise zwischen Drehgestell und Wagen mühelos hindurchschauen. Schlimmstenfalls entsteht der Eindruck, das der Wagen über den Drehgestellen schwebt.

Generell empfehle ich deshalb (auch aus eigener Erfahrung) folgendes Vorgehen:

In einem ersten Schritt nur ein Drehgestell unter den umzurüstenden Wagen setzen. Dann schauen, wie es mit dem Abstand zwischen Drehgestell und Güterwagenrahmen aussieht. Wenn der Abstand zu groß ist, die Drehgestell-Vorlage nehmen, die Drehgestellrahmenhöhe ein wenig nach oben korrigieren und dann das modifizierte Drehgestell in einem eigenen Ordner als persönliche Bauvorlage speichern.

Eine ähnliche Vorgehensweise empfiehlt sich auch für die Ausrüstung von zweiachsigen Wagen.

 

Stand: 16.07.04